Close

Game Boy Erinnerungen (#6)

avatar
Wolfgang Schoch
avatar
Christian Wald-von der Lahr

Wolfgang hat seinen alten Game Boy wiedergefunden. Den gab es 1990 zu Weihnachten. Gibt es einen besseren Anlass, um in unserer Bonusfolge zu Weihnachten über Nintendos legendäre Handheld-Konsole zu sprechen?

Wir kramen in unsere Erinnerungen und sprechen über alte Spiele wie Tetris, Super Mario Land oder Mega Man und legendäres Zubehör wie die Bildschirmlupe, das Link-Kabel und den Game Boy Drucker.

Erfahrt in dieser Folge, warum Zelda auf dem Game Boy ein Open World Spiel war, warum Wolfgang ab sofort von Christian nur noch als „Herr Astronaut“ angesprochen werden will und was die Entwicklung des Game Boy mit einem gelangweilten Mann in der U-Bahn und einem Taschenrechner zu tun hat.

Wir wünschen euch entspannte Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wenn dir unser Podcast gefällt, dann bewerte ihn gerne bei Apple Podcasts und Spotify. Am liebsten natürlich mit einer kleinen Rezension. Das wäre eine Win-Win-Situation für uns! Denn uns hilft es, den Podcast ein bisschen bekannter zu machen und du wirst Teil der nächsten Episode, wenn wir deinen Text vorlesen. Wie klingt das für dich?

Hier gehts zu Apple Podcasts.

Hier gehts zu Spotify.

Für diese Folge von Grobe Pixel gibt es ein vollständiges Transkript. Dieses Transkript wurde automatisiert erzeugt und nicht nachbearbeitet oder korrekturgelesen. Es wird daher sicher Fehler enthalten. Das Transkript ist als Ergänzung zu verstehen, um beispielsweise die Inhalte durchsuchbar zu machen. Im Zweifel gilt immer das gesprochene Wort aus der Folge.

Shownotes

Grobe Pixel in den anderen Kanälen

Credits

Sprecher & Produktion: Wolfgang Schoch, Christian Wald-von der Lahr
Musik: DRIFTING KORNERS

svg1 min read

2 Comments

  • Sascha

    Februar 8, 2022 at 12:39 pm

    Ja, der gute alte Gameboy. Was haben wir damals viel drauf gezockt. Dass das Gerät heute noch funktioniert ist wirklich ein Wunder. So eine kleine robuste Maschine…

    Mein Bruder und ich haben unsere Gameboys auch an Weihnachten bekommen. Das war wie eine Offenbarung. Vorher nur die 15 Mark LCD-Spiele aus dem Schreibwarengeschäft und nun dieses geniale System für Unterwegs. Am nächsten Morgen sind wir dann gleich rausgestürmt um sich mit Freunden zu treffen. Und was wird wohl los gewesen sein? Genau, ALLE hatten einen Gameboy bekommen, bis auf einen einzigen meiner Freunde. Das weiß ich noch bis heute, hat mir so leid getan für ihn. Ich weiß noch so gut, dass wir uns im Schnee an eine Hauswand gestellt hatten und erst mal mit dem Linkkabel gegeneinander Tetris gespielt hatten. So etwas wird es leider nie wieder geben, dafür ist schon zu viel Elektronik auf dem Markt, dieser Moment war absolut einmalig.

    In der Anleitung zum Gameboy stand tatsächlich sowas drin wie, dass man keine wiederaufladbaren Akkus verwenden sollte. Einen Grund nannte Nintendo nicht. Das hat mir als Kind schon Sorgen bereitet und haben uns dann kurz drauf das Akkupack dazu gekauft. Sah aus wie so eine Seife. Irgendwann hatte mein Gameboy dann einen Wackelkontakt am Akkuanschluss. Habe dann mit einer Feile Riefen in den oberen Teil des Gameboy geritzt, damit das Kabel, welches ich jetzt um den Gameboy wickeln musste nicht ins Bild rutschte. 😀

    Ich hatte zwar keinen Gameboykoffer, aber eine relativ große Bauchtasche, da hat der Gameboy, der Akku und eine Handvoll Spiele reingepasst. Oben war ein transparentes Fenster, da kamen natürlich die Lieblingsspiele rein.
    Das mit dem Quellekatalog kannte ich auch so. Winzige Bilder mit Texten wie „Spannende Weltraumschlachten für einen Spieler“ oder „Spiderman ist zurück, kannst du das Böse besiegen?“ Wie soll sich da entscheiden?

    Getauscht haben wir Spiele natürlich auch, aber eher ausgeliehen. Und da habe ich leider oft schlechte Erfahrungen gemacht. Manchmal hat man wochenlang sein Spiel nicht zurückbekommen. Jeden Morgen beim Schulanfang hat man seinen Klassenkameraden gefragt, ob er das Spiel endlich dabei hatte, und jeden Morgen hieß es dann, „hab´s vergessen“. Es kam sogar mal vor, dass der Ausleiher die Spiele an ganz andere weitergeliehen hatte. Das war wirklich fürchterlich, wenn man seinen Spielen hinterherlaufen musste.

    Wir haben mit dem Linkkabel auch Tennis und auch Golf gespielt. Das war wirklich gut. Evlt. konnte man das von euch erwähnte WWF Superstars auch per Linkkabel spielbar war. _Habe ich zumindest irgendwie in Erinnerung. Wir waren da auch riesige Wrestlingfans. Die ganzen Royal Rumbles usw. waren immer das Highlight. Habe immer noch zwei VHS-Kassetten hier mit den Großevents. Einfach geil. 😀

    Mein Lieblingsspiel war Gargoyles Quest, das hab ich rauf und runter gespielt. Auch das einzige Spiel, wo ich mir ein Passwort bis heute merken konnte. FFFF-FFFF, dann fängt man kurz nach dem Start an und hat einen zweiten, besseren Schuss und ein bisschen mehr Lebensenergie. Aber auch das wohl den meisten völlig unbekannte Beetlejuice war fantastisch. Es gab da so viele verschiedene kleine Minispielchen drin, die fast alle toll gemacht waren. Leider war das sehr schwer und ich habe diese Fahrt mit der Lore nie geschafft. Aber auch R-Type und Double Dragon haben mir viel Freude bereitet.

    Großes Lob auch an Chris, der ihn für einen guten Zweck gespendet hat.
    Und ja, macht doch sehr gern mehr Folgen von nostalgischen Erinnerungen. Hatte viel Spaß beim Zuhören. 🙂 Ich erinnere mich immer liebend gern an die damalige Zeit zurück.

    Viele Grüße

    Antworten
    • Wolfgang

      Februar 11, 2022 at 7:02 pm

      Hallo Sascha,

      vielen Dank, dass du deine Erinnerungen mit uns teilst. Ist echt schön, dass man sich noch so lebhaft an damals erinnern kann, obwohl das ja echt schon ganz schön lange her ist. Ich finde es immer cool, was so an Erinnerungen aufkommt, sobald mal anfängt darüber zu reden. Bei mir reicht dann oft ein Stichwort und mir fallen viele Geschichten ein. Sowas macht Spaß.

      Chris und ich werden demnächst auf jeden Fall noch eine nostalgische Folge machen. Es macht einfach zu viel Spaß, in den Erinnerungen zu kramen 🙂

      Viele Grüße
      Wolfgang

      Antworten

Leave a reply