Close

Baphomets Fluch (#19)

avatar
Wolfgang Schoch
avatar
Christian Wald-von der Lahr

Es handelt sich bei Baphometes Fluch um ein klassisches Point and Click Adventure. Das Spiel bietet eine sehr filmische Inszenierung mit tollen Comicgrafiken, die eher an einen Trickfilm, als an ein Pixeladventure erinnern.

Auf die ernste Backstory des Spiels trifft eine sehr humorvolle Umsetzung. Das führt zu einer interessanten Mischung.

Unsere Spendenaktion zu Weihnachten läuft noch bis zum 6. Januar 2023. Du findest sie auf grobepixel.de/spenden und wir freuen und über jeden Euro, der noch dazukommt!

Wenn dir unser Podcast gefällt, dann bewerte ihn gerne bei Apple Podcasts und Spotify. Am liebsten natürlich mit einer kleinen Rezension. Das wäre eine Win-Win-Situation für uns! Denn uns hilft es, den Podcast ein bisschen bekannter zu machen und du wirst Teil der nächsten Episode, wenn wir deinen Text vorlesen. Wie klingt das für dich?

Hier gehts zu Apple Podcasts.

Hier gehts zu Spotify.

Für diese Folge von Grobe Pixel gibt es ein vollständiges Transkript. Dieses Transkript wurde automatisiert erzeugt und nicht nachbearbeitet oder korrekturgelesen. Es wird daher sicher Fehler enthalten. Das Transkript ist als Ergänzung zu verstehen, um beispielsweise die Inhalte durchsuchbar zu machen. Im Zweifel gilt immer das gesprochene Wort aus der Folge.

Shownotes

Erwähnte Folgen

Grobe Pixel in den anderen Kanälen

Credits

Sprecher & Produktion: Wolfgang Schoch, Christian Wald-von der Lahr
Musik: DRIFTING KORNERS

svg1 min read

One Comment

  • Herbert WeST

    Januar 30, 2023 at 9:42 pm

    Hallo liebe GrobPixler,

    herzlichen Dank für Euren Podcast, jede Folge eine Freude, mein Kommentar und mein Lob würde unter jede passen! Allerdings packe ich sie unter Baphomets Fluch, da dieses mein zweites „Erweckungserlebnis“ im Bereich Computerspiele war.
    Verzeiht wenn ich jetzt etwas aushole, aber vielleicht ists ja auch für Euch lustig zu lesen (ansonsten einfach ignorieren 🙂
    Nachdem ich in jungen Jahren ohne eigene Konsole oder eigenen Computer auskommen musste spielte ich in der Nachbarschaft mit dem Atari 2600, dann mit dem C64 und irgendwann auch mit einem Amiga. Nach meiner Konfirmation (an der die Verwandtschaft einige Scheine locker machte) stand die Entscheidung an, welchen Computer ich mir anschaffe.
    Noch längst war nicht klar, welche Plattform zukunftsweisend sein würde und dann las ich in der ASM eine Rezension über Dungeon Master, das ja genuin für den Atari ST entwickelt worden war. Es war klar: ein ST musste her! Dann Dungeon Master darauf spielen: absolutes Erweckungserlebnis!
    Nun gut, ich musste feststellen, dass man auf dem Schulhof die damaligen „Sicherungskopien“ eher für andere Computer greifbar hatte, doch auch ohne die Masse an Software habe ich wunderschöne Spiel-Erinnerungen an den ST. Irgendwann verkaufte ich ihn und ging ein paar Jahre computerlos durchs Leben.
    Als ich in meinem ersten Studium meine erste Hausarbeit auf Schreibmaschine tippte wurde mir klar: mit einem PC kannst es Dir einfacher machen (auch mein Dozent war belustigt bis nostalgisch).
    Nun gut, PC war angeschafft und ich wollte mal schauen was der lange von mir ignorierte Markt der Computerspiele so machte. Die CD Rom war für mich auch neu doch ich sah eine Sammlung im Laden: Gold(en?) Games (ich glaube es war die Ausgabe 2, die wohl 20 Games der vergangenen Jahre auf ebensovielen CDs hatte).
    In vieles dieser Sammlung reingeschaut, dann Baphomets Fluch installiert (mit dem schönen Arkanoid-Klon während der Installation, den Ihr glaubich auch erwähnt habt) und ich war einfach so beeindruckt nach dem Intro und dann die ganze Nacht (und auch einige folgende Nächte) durchgespielt…eine verhaune Klausur hats mich auf jeden Fall gekostet.
    Ein (vielleicht zu Recht) vergessenes Spiel das ich damals auf dem ST oft aber erfolglos anging ist „Personal Nightmare“ (Horror/Adventure Soft, die ja immerhin auch die Schnittmenge zu Elvira und Simon the Siocerer haben).
    Habs mir auf gog ganz nostalgisch nochmal angeschafft aber es ist doch sehr sperrig. Damals spaltete es auch die Presse, Power Play hatte ein paar Zeilen dafür übrig, die ASM hatte ca 5 Seiten special darüber.
    Für einen eigenen Podcast ists wohl nicht ergiebig, aber fänds witzig wenn Ihr mal reinschaut und/oder mal nen Podcast über Horrorspiele macht und das dabei Erwähnung fände.
    Liebe Grüße und freue mich auf alle Podcasts von Euch!

    Antworten

Leave a reply

  1. Hallo liebe GrobPixler, herzlichen Dank für Euren Podcast, jede Folge eine Freude, mein Kommentar und mein Lob würde unter jede…

  2. Hi Turric4n! Vielen Dank für dein Feedback. Der Patrizier gehört sicher zu den erfolgreichsten Wirtschaftssimulationen seiner Zeit. Das ganze Genre…

  3. Erinnerungen an 1992 ist wieder eine sehr schöne Folge geworden. Ich höre Euren Podcast unglaublich gerne. Schon die Folge zu…

  4. Hallo Ralph, vielen Dank für das Lob. Monkey Island 1+2 gehören zu meinen absoluten Lieblingsspielen und den Soundtrack höre ich…